Therapie2.3w

Immuntherapie

Die Antikörper- oder Immuntherapie ist eine spezielle Therapieform und wird bei den Patientinnen in die Therapie integriert, bei denen auf den Brustkrebszellen ein bestimmtes Wachstumsgen festgestellt wird. Auch wenn nur nur ca. 20 % aller Patientinnen dieses Wachstumsgen haben, gehört in diesen Fällen die Immuntherapie zum festen Bestandteil der Krebstherapie.

Durch das Medikament Herceptin® kann der Rezeptor blockiert werden. Somit wird das Wachstum der Zelle unterdrückt, sie stirbt ab. Da das Medikament ein sogenannter monoklonaler Antikörper ist, wird die Therapie auch Antikörpertherapie genannt.

 

 

 

Die Therapie ist praktisch nebenwirkungsfrei. Das Medikament wird als Infusion in 3-wöchentlichen Abständen verabreicht. Meist wird mit der Antikörpertherapie nach Abschluss der Chemotherapie begonnen; manchmal werden beide Therapieformen auch gleichzeitig eingesetzt.